Lebende Werkstatt im Innenhof des Kloster Altenbergs an der Lahn




Die Steinmetz- und Steinbildhauerinnung Hessen-Mitte lud in diesem Jahr zu ihrem alljährlichen Steinmetz-Symposium auf Kloster Altenberg ein. Die 11 teilnehmenden Steinmetze arbeiteten an Treppenstufen welche dringend einer Erneuerung bedürfen.

Zwei Schrifttafeln wurden von Heike Mertens und Jonas Knauer mit dem Schriftzug des Klosters versehen. Da das Kloster Altenberg mit dem Geopunkt des Geoparks Westerwald-Lahn-Taunus ausgezeichnet wurde, schlug Maximilian Menger detailgenau das Logo des Geoparks in Stein.

Geoparks enthalten geologische Sehenswürdigkeiten- so genannte Geotope - beliebiger Größe, die von regionaler und nationaler geowissenschaftlicher Bedeutung, Seltenheit oder Schönheit sind. Bei geführten Wanderungen, können die Besucher spannende und oft auch überraschende Einblicke in die Millionen Jahre umfassende Entwicklungsgeschichte der Region gewinnen. Die überall im Geopark befindlichen Geopunkte bieten spannende Einblicke in die Themenbereiche der Geologie, Bergbau- und Kulturgeschichte.

In den drei Tagen wurde jedoch nicht nur gearbeitet, auch ein Besuch der nahegelegenen Grube Fortuna stand auf dem Programm. Die Grube Fortuna ist eines der letzten klassischen Eisenerzbergwerke in Deutschland, welches noch in seinem Originalzustand besichtigt werden kann.

Die Arbeiten für das Kloster konnten in der kurzen Zeit leider nicht fertig gestellt werden, so dass sich die Teilnehmer im Frühjahr noch einmal im Innenhof des Klosters treffen um die Arbeiten zu beenden.

Traditionelle Freisprechungsfeier

v.l.n.r. Martin Mikulas, Markus Löll, Ralf Zimmermann, Maximilian Sattler, Maximilian Bernhardt, Philipp Achenbach, Georg Schuwalow, Daniel Gatz, Karl-Heinz Damm
v.l.n.r. Martin Mikulas, Markus Löll, Ralf Zimmermann, Maximilian Sattler, Maximilian Bernhardt, Philipp Achenbach, Georg Schuwalow, Daniel Gatz, Karl-Heinz Damm

Die Steinmetz-Junggesellen gelobten im Anschluss ihre Pflichten.

Nach Begrüßung und Eröffnung der Freisprechung durch die beiden Obermeister Ralf Zimmermann (Steinmetzinnung Hessen-Mitte) und Karl-Heinz Damm (Steinmetz- und Bildhauer-Innung Oberhessen) führte Prüfungsvorsitzender Markus Löll durch die feierliche Zeremonie.
Sechs Steinmetze und ein Naturwerksteinmechaniker erhielten aus den Händen der beiden Obermeister ihr Prüfungszeugnis. Steinmetz-Klüpfel mit dem eigens versehenen Steinmetzzeichen wurde ebenfalls an die jungen Steinmetze überreicht.

Philipp Achenbach legte vor dem Prüfungsausschuss der Innung Hessen-Mitte die beste Gesellenprüfung ab und qualifizierte sich somit zur Teilnahme am praktischen Leistungswettbewerb der Handwerksjugend. Prüfungsbester der Steinmetz- und Bildhauer-Innung Oberhessen ist Herr Daniel Gatz.

zurück

HAUPTSTELLE

Brentanostr. 2 - 4
63571 Gelnhausen

Tel.: 06051 9228-0
Fax: 06051 9228-30

Die Verwaltung in der Krämerstr. 5 in 36381 Schlüchtern

VERWALTUNG

Krämerstr. 5
36381 Schlüchtern

Tel.: 06661 9613-0
Fax: 06661 9613-30

Die Freigesprochenen

Steinmetzinnung Hessen-Mitte:

Maximilian Bernhardt
(Ausbildungsbetrieb Erich Schneider)
Felipe von Fabeck (nicht anwesend)
(Ausbildungsbetrieb Hennrich GmbH)
Philipp Achenbach
(Ausbildungsbetrieb Volker Kaut)
Georg Schuwalow
(Ausbildungsbetrieb Schmidt Naturstein GmbH)

Naturwerksteinmechaniker:
Maximilian Sattler
(Ausbildungsbetrieb Bück Natursteine)

Steinmetzinnung Oberhessen:

Daniel Gatz
(Ausbildungsbetrieb Sven Glaum)
Marcus Heide
(Ausbildungsbetrieb Steinmetzbetrieb Büttner GmbH)